Herrmann soll handeln

A995 - Foto: SPD
A995 - Foto: SPD

Kein Lockerlassen beim Lärmschutz an der A995

 

Enttäuschung sind die Taufkirchner in Sachen Lärmschutz gewohnt. So gut wie keine Maßnahme, keine politische Aktion hat bisweilen zum Durchbruch geführt und die Lärmsituation an der A995 effektiv verbessert. Vielmehr wurde von den zuständigen Behörden latent gedroht, das bestehende Tempolimit könne auf der Kippe stehen.

 

Dass die Taufkirchner allerdings in der Berichterstattung lesen müssen, dass die Forderung nach einer Blitzeranlage bei Taufkirchen unverblümt abgelehnt wird, aber nur wenige Kilometer weiter zulässig sein soll, löst absolutes Unverständnis aus.

 

Es ist nicht ersichtlich, dass die Notwendigkeit eines effektiven Lärmschutzes in den kommenden Jahren geringer werden wird. Vielmehr wird das Wachstum in der Region die Verkehrsbelastung weiter steigen lassen. Zuletzt wurde schließlich die Forderung nach dem Südring wieder laut. Deswegen sieht sich die Taufkirchner SPD gezwungen zu reagieren. In einem offenen Brief an den Staatsminister fordert die SPD mit deutlichen Worten ein effektives Handeln.

 

Fraktionsvize Matteo Dolce:

 

"Ich habe nur den Kopf schütteln können als ich gelesen habe, dass das was wir erst kürzlich im Gemeinderat zurücknehmen mussten, anderenorts realisiert werden soll. Es ist nicht mehr vermittelbar, warum Taufkirchen hier ständig zu kurz kommt. Das darf und kann man nicht einfach stehen lassen. Wenn öffentlich solche krassen Unterschiede zwischen Gemeinden gemacht werden, dann muss man Handeln."

 

Auch zu der Frage, inwieweit ein Tempolimit verhältnismäßig ist nimmt die SPD Stellung:

 

Vorsitzende Birgit Schmidl:

 

"Wir setzen uns natürlich auch mit der Frage auseinander, wie viele Menschen tatsächlich vom Lärm so stark betroffen sind, dass er eine echte Belastung für sie darstellt. Einige werfen uns vor, dass die Mehrheit keine Tempobeschränkung wolle. Das mag sogar sein. Lärmschutzmaßnahmen sind allerdings von Natur aus ein Minderheitsproblem, denn die Zahl der Betroffenen Anwohner wird immer geringer sein im Vergleich zu der Zahl der vorbeifahrenden Autofahrer. Entscheidend ist jedoch welche Folgen eine Maßnahme für die Betroffenen hat. Der Autofahrer kann nach wenigen Sekunden wieder beschleunigen. Der Lärm geplagte bleibt mit dem Problem dauerhaft konfrontiert.

0 Kommentare

Bestattungen auch am Samstag

Foto: SPD
Foto: SPD

Taufkirchner SPD möchte Bestattungs-zeiten ausweiten

 

Mit einem Antrag für die nächste Gemeinderatssitzung fordert die Taufkirchner SPD eine Ausweitung der möglichen Bestattungszeiten. Bisher sind in Taufkirchen Bestattungen grundsätzlich nur unter der Woche möglich.

 

Einige Gemeinden, darunter Unterschleißheim, Dachau, Sauerlach, Putzbrunn und Grasbrunn bieten bereits Samstagstermine an. Für die Gemeinden entstehen dadurch grundsätzlich keine zusätzlichen Kosten.

 

Die Sozialdemokraten sehen in dieser Ausweitung eine mögliche Entlastung für die Hinterbliebenen, die dann flexibler den Bestattungstermin auswählen können.

 

Fraktionschefin Rosemarie Weber:

 

Gerade in einer so sensiblen Phase, kurz nach dem Tod eines Angehörigen, muss gewährleistet sein, dass nicht unnötige Hürden bei der Bestattung bestehen. Wenn Verwandte etwa weiter weg wohnen, dann kann ein Termin unter der Woche bereits eine solche Hürde darstellen.”

 

Fraktionsvize Matteo Dolce:

 

Auf die Gemeinde kommen durch eine Samstagsbestattung keine zusätzlichen Kosten zu. Lediglich das Bestattungsunternehmen und gegebenenfalls der Pfarrer haben einen zusätzlichen Aufwand. Dort wurde uns aber bereits signalisiert, dass man Bestattungen an Samstagen durchführen kann.”

0 Kommentare

Weihnachtsfeier der SPD-Taufkirchen

Weihnachten ist rot-weiß Foto: SPD Friedrichshain Kreuzberg
Weihnachten ist rot-weiß Foto: SPD Friedrichshain Kreuzberg

 

Jahresabschlussfeier 2016

 

Früh ist der Winter dieses Jahr eingebrochen um uns daran zu erinnern, dass sich das Jahr bald zu Ende neigt. Vielleicht bringt uns der Schnee, der frühmorgens auf Feldern und Straßen liegt dazu innezuhalten. Wir sollten die kommende Adventszeit nutzen an die zu denken, denen es nicht so gut geht und dankbar dafür sein, dass wir in Deutschland ein sehr schönes Leben führen.

 

 

Natürlich feiern wir auch dieses Jahr wieder und ehren langjährige Mitglieder. Wir laden Euch herzlich dazu ein.

 

 

Am Donnerstag,  den 1. Dezember 2016

 

ab 20:00 Uhr

im Gasthof Trenner, Münchener Str. 1, 82024 Taufkirchen.

 


Wir freuen uns auf Euch, Eure Familie, Nachbarn und Freunde.

 

0 Kommentare