Wahl der/des Bürgermeisterkandidatin/en

SPD führt Aufstellungsversammlung durch

 

Im Januar 2019 hatte der SPD-Vorsitzende Matteo Dolce bekannt gegeben, als Kandidat für die Wahl zum Bürgermeister bei der Kommunalwahl 2020 in Taufkirchen zur Verfügung zu stehen.

 

Nun stellt sich Dolce auch hochoffiziell der Herausforderung und tritt vor die SPD-Mitglieder-versammlung, die über die Kandidatenfrage abschließend zu entscheiden hat.

 

Am 24.09.2019 werden die SPD-Mitglieder auf der öffentlichen Aufstellungsversammlung über die Kandidatenfrage entscheiden. Bis zu diesem Zeitpunkt haben alle Mitglieder noch die Möglichkeit Bewerbungen einzureichen.

 

Wahlberechtigt sind bei der Aufstellungsversammlung alle SPD-Mitglieder aus Taufkirchen. Interessierte Zuschauer sind darüber hinaus herzlich Willkommen.

 

Aufstellungsversammlung zur

Wahl der/des Bürgermeisterkandidatin/Bürgermeisterkandidaten

der SPD-Taufkirchen für die Kommunalwahl 2020

 

Am Dienstag, den 24.09.2019

ab 19:30 Uhr

 

Gasthof Trenner

Münchener Straße 1

82024 Taufkirchen

Download
Einladung mit Tagesordnung
SPD-TFK-Aufstellung-BGMK-2019-240919.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.3 KB
0 Kommentare

Heigl wechselt zur SPD

v. l: Matteo Dolce (SPD-Vorsitzender), Herbert Heigl (Gemeinderat), Alfred Widmann (2. Bürgermeister)
v. l: Matteo Dolce (SPD-Vorsitzender), Herbert Heigl (Gemeinderat), Alfred Widmann (2. Bürgermeister)

SPD nimmt ehemaligen CSU-Gemeinderat auf

 

Die SPD Fraktion in Taufkirchen erhält kurz vor der Kommunalwahl 2020 einen weiteren Sitz. Nach einem einstimmigen Aufnahmebeschluss haben die Sozialdemokraten den ehemaligen CSU-Fraktionsvorsitzenden Herbert Heigl in ihren Reihen begrüßt. Heigl hatte zuvor den Austritt aus der CSU bekanntgegeben. Damit wird Heigl zunächst bis zum Ende der Amtsperiode als parteifreies Gemeinderatsmitglied in der SPD-Fraktion verbleiben.

 

Nachdem bekannt geworden war, dass die CSU Heigl nicht mehr zur Kommunalwahl antreten lassen würde, wurden inhaltliche Sondierungsgespräche zu kommunalpolitischen Positionen geführt, die im Ergebnis erfolgreich waren.

 

Nachdem die SPD-Fraktion nun der Aufnahme Heigls zugestimmt hat, wird der SPD-Vorstand Mitte September über die Aufnahme Heigls auf ihrer Gemeinderatsliste beraten. Die endgültige Entscheidung erfolgt dann durch die SPD-Mitglieder auf der Aufstellungsversammlung am 23.10.2019.

 

SPD-Gemeinderat Herbert Heigl begründet seinen Wechsel:

 

Für meine politischen Ziele gibt es in der CSU keine Unterstützung mehr. Die Gespräche zu meinem Wechsel in die SPD Fraktion sind sehr vielversprechend verlaufen. Sie sind getragen von inhaltlicher Diskussion, Respekt und Vertrauen. Ich bin mir absolut sicher, dass ich zusammen mit der SPD Fraktion und mit dem SPD Bürgermeisterkandidaten Matteo Dolce für Taufkirchen eine wirksame Kommunalpolitik umsetzen kann.

 

Bürgermeisterkandidat und SPD-Vorsitzender Matteo Dolce sagt:

 

In der SPD steht für jeden, der sich für die Gemeinde und ihre Bürger engagieren möchte, die Tür offen, egal welche Vorgeschichte er hat. Ich persönlich schätze Herrn Heigl sehr, vor allem seine Ideen und seinen unermüdlichen Einsatz für unser Taufkirchen. Ich finde es unbegreiflich wie eine Partei auf so jemanden verzichten kann. Umso mehr bin ich sehr dankbar, dass Herr Heigl in unsere Fraktion wechselt.“

 

Fraktionssprecherin Rosi Weber ergänzt:

 

Wir verstehen uns als Volkspartei. Das bedeutet auch, dass bei uns ein breites Spektrum an Positionen seinen Platz hat. Sowohl konservative, als auch liberale und natürlich sozialdemokratische. Herr Heigl hat in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass für ihn sachliche Argumente und die besten Lösungen für die Gemeindebürger im Vordergrund stehen und keine Partei- oder Einzelinteressen. Das kommt mit dem heutigen Wechsel zum Ausdruck. Ich freue mich in jedem Fall sehr auf die Zusammenarbeit.“

0 Kommentare

Taufkirchner Sommernacht

Das Sommerfest der SPD Taufkirchen

 

Tolle Musik, gutes Bier, leckeres Essen und bereichernde Gespräche sind schon seit Anbeginn fester Bestandteil des jährlichen Sommerfestes der Taufkirchner Sozialdemokraten.

 

Neben dem bewährten Programm werden dieses Jahr unter anderem eine stimmungsvolle Beleuchtung, eine große Tombola-Ziehung und Gulaschsuppe am Abend das Angebot erweitern.

 

Ab 15 Uhr startet das gemütliche Warm-up-Programm mit Kaffee und großer Kuchenauswahl am Nachmittag.

 

Um 16 Uhr begrüßt Bürgermeisterkandidat Matteo Dolce die anwesenden Gäste.

 

Ab 17 Uhr beginnt das Abendprogramm mit Grillspezialitäten, Bier vom Fass und Mehr. Für unsere vegetarischen Gäste gibt es ein großes Salatbuffet.

 

Gegen 18 Uhr startet die große Tombola-Ziehung. Hauptgewinn ist ein 50 € Wertgutschein. Daneben werden unter anderem Verzehrgutscheine, Theaterkarten und Kleingewinne verlost.

 

Ab 19 Uhr rockt die Coverband Munich 3.1 mit alten und neuen Klassikern bis in die Nacht.

 

Gegen 21 Uhr gibt es, für alle die noch Hunger haben, eine leckere Gulaschsuppe zum günstigen Preis.

 

Taufkirchner Sommernacht

am Samstag, den 13.07.2019

ab 15 Uhr (bis 00 Uhr)

 

Wolfschneiderhof

Münchener Straße 12

82024 Taufkirchen

0 Kommentare

Neue Ausgabe: SPD Magazin - Juli 2019

0 Kommentare

NEU in Taufkirchen: JUSOS-Treff

Neuer Politik-Stammtisch in Taufkirchen

 

Taufkirchen hat einen neuen jungen Politik-Stammtisch. Ab kommenden Donnerstag, den 4. Juli 2019 um 19 Uhr findet der neue JUSOS-Treff statt. Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich die jungen Sozialdemokraten, politische Mandatsträger und alle Interessierten, um über politische Themen, die Gesellschaft und Taufkirchen zu reden.

 

Die SPD reagiert damit auf den Wunsch aus der ersten Jungbürgerversammlung, einen regelmäßigen politischen Stammtisch einzurichten.

 

Als kleines Begrüßungsgeschenk gibt es beim ersten Stammtisch pro Person ein Freigetränk. Der JUSOS-Treff läuft dann nahtlos in den SPD-Stammtisch über, der um 20 Uhr beginnt.

 

 

JUSOS-Treff

 

am Donnerstag, den 04.07.2019

ab 19 Uhr

 

Wirtshaus Zinners

Köglweg 5

82024 Taufkirchen

0 Kommentare

Wie funktioniert ein Defibrillator?

Matteo Dolce neben einer Notrufsäule mit Defibrillator
Matteo Dolce neben einer Notrufsäule mit Defibrillator

SPD stellt vor, was im Ernstfall zu tun ist

 

Anfang 2018 stellte die SPD-Gemeinderatsfraktion einen Antrag, im Taufkirchner Gemeindegebiet Notrufsäulen mit Defibrillatoren aufzustellen. Der Antrag fand große Zustimmung und wurde beispielsweise am S-Bahnhof bereits umgesetzt.

 

Defibrillatoren können Leben retten, das wissen viele. Dennoch haben viele Menschen Sorge etwas falsch zu machen, wenn es darum geht im Notfall zu helfen. Insbesondere die Vorstellung, einem Menschen einen Elektroschock zu verpassen, schreckt viele ab.

 

Um diese Ängste abzubauen und um den Umgang mit einem Defibrillator zu zeigen, veranstaltet die SPD Taufkirchen am 24.06.2019 einen Infostand. Alle Interessierten haben dort die Gelegenheit live mitzuerleben, wie ein Defibrillator korrekt eingesetzt wird. Jeder der möchte, kann den Umgang damit auch selbst üben und somit seine Kenntnisse in Erster Hilfe auffrischen.

 

Bürgermeisterkandidat Matteo Dolce, der selbst ausgebildeter Rettungsdiensthelfer ist, wird die Präsentation durchführen und für Fragen zur Verfügung stehen.

 

Wie funktioniert ein Defibrillator?

 am Montag, den 24.06.2019

 um 19:30 Uhr

 

am Taufkirchner S-Bahnhof

 Eschenstraße

 82024 Taufkirchen

0 Kommentare

Erste Taufkirchner Zukunftswerkstatt

SPD schreibt Wahlprogramm

 

Die Taufkirchner Sozialdemokraten beteiligten aktiv alle Bürgerinnen und Bürger Taufkirchens an der Erstellung ihres Wahlprogramms für die Kommunalwahl 2020.

 

Nach den zehn erfolgreichen Ideendialogen, in denen sich Interessierte bereits einbringen konnten, lädt die SPD Taufkirchen nun zur ersten Taufkirchner Zukunftswerkstatt ein.

 

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können teilnehmen und ihre Forderungen an die Taufkirchner Politik in den Themenbereichen „Familie“, „Umwelt“, „Verkehr“, „Sicherheit“ und „Gemeindeentwicklung“ stellen.

 

Die Veranstaltung wird ein lockerer Workshop und von Bürgermeisterkandidat Matteo Dolce moderiert.

 

Erste Taufkirchner Zukunftswerkstatt

 

Am Dienstag, den 04.06.2019

um 19:30 Uhr

 

im Kultur- und Kongresszentrum

 Köglweg 5

 82024 Taufkirchen

0 Kommentare

Auf ein Gespräch mit Peter Paul Gantzer

Politik hinter den Kulissen

 

Peter Paul Gantzer ist ein Urgestein der bayerischen Politik. Als Landtagsabgeordneter stand er vierzig Jahre im Dienst der Bürgerinnen und Bürger, bevor er 2018 die Entscheidung traf, nicht mehr für den Landtag zu kandidieren.

 

Kaum ein anderer Politiker hat so viel Erfahrung auf dem politischen Parkett und kennt die Abläufe der Landespolitik so gut wie er.

 

 Deswegen lädt ihn die Taufkirchner SPD zum exklusiven Gespräch ein. Im Interview mit Bürgermeisterkandidat und Politikwissenschaftler Matteo Dolce wird Gantzer über sein Leben als Abgeordneter erzählen. Auch das Publikum wird die Gelegenheit erhalten, Fragen zu stellen.

 

Politik Hinter den Kulissen

 

Auf ein Gespräch mit

 

Peter Paul Gantzer

 Landtagsabgeordneter a. D.

 

und

 

Matteo Dolce

 SPD-Bürgermeisterkandidat

 

Am Dienstag, den 07.05.2019

 um 19:30 Uhr

 

im Limmerhof

 Münchener Straße 43

 82024 Taufkirchen

 

0 Kommentare

Erste Jungbürgerversammlung in Taufkirchen

SPD, Grüne und FDP laden zu erster Jungbürgerversammlung ein

 

"Dann machen wir's eben selbst." Nach über fünf Jahren Diskussion mit dem Ersten Bürgermeister veranstalten Taufkirchner Parteien eine erste Jungbürgerversammlung, für alle Taufkirchnerinnen und Taufkirchner zwischen 16 und 26 Jahren.

 

2014 hatte erstmalig ein junger Taufkirchner in der Bürgerversammlung den Antrag gestellt, in Taufkirchen eine eigene Versammlung für junge Leute durchzuführen. Diesem Antrag stimmte der Gemeinderat schließlich zu. Darauf geschah erstmal nichts. Drei Jahre lang fragten Gemeinderäte immer wieder nach, bis schließlich die Grünen 2016 erneut beantragten, dass der Erste Bürgermeister eine Jungbürgerversammlung durchführen sollte. 2017 stellten auch die Freien Wähler einen entsprechenden Antrag in abgeschwächter Form. Trotzdem sollte es noch weitere zwei Jahre dauern, bis zu etwas ähnlichem wie einer Jungbürgerversammlung eingeladen wurde. Anfang Januar 2019, ein Jahr vor der Kommunalwahl, besuchte der Bürgermeister während der Schulzeit die neunten Klassen der Mittelschule und hörte sich ihre Wünsche an.

 

SPD, Grüne und FDP Taufkirchen laden deshalb zur ersten gemeindeweiten Jungbürgerversammlung ein. Alle Taufkirchnerinnen und Taufkirchner ab 16 Jahren sind herzlich eingeladen, am Mittwoch, den 20.03.2019 um 19:00 Uhr in den kleinen Saal des Kultur- und Kongresszentrums (Köglweg 5, 82024 Taufkirchen) zu kommen, um bei Pizza und Getränken (kostenfrei!) über Taufkirchen sowie politische und gesellschaftliche Themen zu sprechen.

 

Vor Ort werden junge Politiker der Parteien die Veranstaltung moderieren und mitdiskutieren. Das Format ist locker gestaltet: Nach einer kurzen Begrüßung soll sogleich offen diskutiert werden. Im Anschluss gibt es natürlich auch die Gelegenheit, Gespräche in kleinerer Runde zu führen.

 

Pizza und Getränke werden komplett von den Parteien übernommen.

Download
Veranstaltungsflyer
Jungbürgerversammlung2019-Flyer_final.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
0 Kommentare

MVG-Radstationen gehen in Betrieb

Gemeinderat Matteo Dolce und Zweiter Bürgermeister Alfred Widmann
Gemeinderat Matteo Dolce und Zweiter Bürgermeister Alfred Widmann

An vier Standorten können die Fahrräder gemietet werden.

 

Ab sofort steht in Taufkirchen das MVG-Bikesharing System zu Verfügung. An vier Standorten (Bahnhof Westseite, Bahnhof Ostseite, Rathaus und Volkshochschule) können an den MVG-Stationen Fahrräder angemietet werden.

 

Die Rückgabe kann innerhalb des Geschäftsgebietes jederzeit an frei zugänglichen Orten erfolgen. Bringt man das Rad zur einer Mietstation zurück, wird’s billiger.

 

Für nur 80 Cent pro Minute kann das Rad per App angemietet werden, beispielsweise für den kurzen Weg vom Bahnhof zum Rathaus. Für MVG-Abo-Kunden wird’s sogar noch billiger.

 

Zweiter Bürgermeister Alfred Widmann und Gemeinderat Matteo Dolce stellten heute die erste Station am Bahnhof der Öffentlichkeit vor.

 

Im Juni 2016 hatte die SPD-Fraktion im Taufkirchner Gemeinderat einen Antrag eingebracht, in dem sie sich ausdrücklich für ein Bikesharingsystem ausgesprochen hatte. Daraufhin hat der Gemeinderat die Verwaltung beauftragt, das MVG-Mietradsystem in Taufkirchen zu errichten.

 

Fraktionsvize Matteo Dolce sagt dazu:

 

"Es ist ein Meilenstein für Taufkirchen und ein wichtiger Schritt zur Schaffung von günstigen Alternativen zum Auto. Mit dem MVG-Rad haben alle Taufkirchner nun die Möglichkeit, kurzfristig und schnell an ihr Ziel zu gelangen."

0 Kommentare

Bereit für die Kommunalwahl

von links: hinten: Rosi Weber, Alfred Widmann, Birgit Schmidl, Axel Markwardt, Matteo Dolce, Dr. Ramona Greiner, Christine Himmelberg, Thomas Bonz; vorne: Mike Schanz, Udo Schindler, Anke Liebsch, Thomas Smely
von links: hinten: Rosi Weber, Alfred Widmann, Birgit Schmidl, Axel Markwardt, Matteo Dolce, Dr. Ramona Greiner, Christine Himmelberg, Thomas Bonz; vorne: Mike Schanz, Udo Schindler, Anke Liebsch, Thomas Smely

jünger, weiblicher, schlagkräftiger

 

Die SPD Taufkirchen hat am vergangenen Donnerstag ihren Vorstand für 2019 bis 2021 gewählt. Einstimmig bestätigten die Mitglieder Matteo Dolce als Vorsitzenden, der voraussichtlich als Bürgermeisterkandidat gegen Amtsinhaber Sander antreten wird.

 

Mit der 30-jährigen Politikwissenschaftlerin Christine Himmelberg als Stellvertreterin wurde der Altersdurchschnitt des Vorstandes deutlich gesenkt. Mit ihr, Birgit Schmidl (gleichberechtigte Stellvertreterin) und Anke Liebsch (Schriftführerin) bilden nun drei Frauen und zwei Männer den geschäftsführenden Vorstand. Der Bankier Thomas Bonz verwaltet als Kassierer die Finanzen der Partei.

 

Die Genossen setzten auch weiterhin auf die Kompetenzen und den Erfahrungsschatz langjähriger politischer Größen aus Taufkirchen. Als Beisitzer wurden Zweiter Bürgermeister Alfred Widmann und Fraktionschefin Rosi Weber gewählt. Ebenso bestätigt wurden Hans Dosch, Udo Schindler und Mike Schanz. Neu dabei ist der 49-jährige Thomas Smely.

 

Besonders freuten sich die Mitglieder, dass der Münchner Kommunalreferent a. D. Axel Markwardt sich dem Kreis der Beisitzer anschloss.

 

Die ehemalige Bezirkstagskandidatin und Taufkirchnerin Dr. Ramona Greiner wird beratend im Vorstand mitwirken.

 

Matteo Dolce sagt:

 

"Die SPD ist noch nie so motiviert gewesen. Wir sind stark und sehr gut aufgestellt. Wir können dabei auf die Kompetenz von respektierten Größen der Taufkirchner und Münchner Politik zugreifen sowie auf junge engagierte Menschen, die ganz neue Ideen einbringen. Die Mitglieder stehen geschlossen hinter dem Vorstand und sind gewillt, die Partei bei der Kommunalwahl 2020 zu einem deutlichen Erfolg zu führen."

0 Kommentare

Ortsbegehung: Hohenbrunner Weg

SPD Taufkirchen sucht nach Lösungen

 

Bei einer verkehrspolitischen Diskussion der SPD im November 2018 wurden viele Themen angesprochen, nur ein zentrales Taufkirchner Verkehrsproblem blieb dabei auf der Strecke: Der Hohenbrunner Weg.

 

Auch weil es sich um ein heißes Pflaster handelt. Viele Ideen wurden in der Vergangenheit diskutiert, stets ohne eine ernsthafte Lösung zu forcieren. Das Kernproblem: Der Hohenbrunner Weg ist äußerst eng und wird von vielen Fahrzeugen als Durchfahrtsstraße genutzt. Sehr zum Ärger der Anwohner, der Autofahrer und nicht zuletzt der Fußgänger. Denn aufgrund der schmalen Fahrbahn kommt es häufig zu Ausweichmanövern.

 

Bei einem Ortstermin möchten sich die Sozialdemokraten die Lage vor Ort ansehen und über mögliche Lösungen diskutieren. Treffpunkt ist die Bushaltestelle Veilchenweg. Von dort aus spazieren ab 18 Uhr alle Interessierten gemeinsam mit den SPD-Gemeinderäten am Hohenbrunner Weg entlang Richtung Münchener Straße mit anschließender Einkehr im Gasthof Trenner (Nebenraum).

 

Ortsbegehung

Hohenbrunner Weg

 

Am Montag, den 11.03.2019

 18:00 bis 19:30 Uhr

 

Treffpunkt: Bushaltestelle Veilchenweg

 

Anschließend: Einkehr im Gasthof Trenner (Nebenraum)

 Münchener Straß 1, 82024 Taufkirchen

 

SPD-Vorsitzender Matteo Dolce sagt:

 

Der Hohenbrunner Weg ist für viele Verkehrsteilnehmer ein Ärgernis. Dazu habe ich immer wieder gehört, dass es keine praktikable Lösung für die dortige Situation gibt. Wir haben als Politiker aber nicht den Auftrag uns nur einfachen Themen anzunehmen. Die Menschen erwarten, dass man sich mit den bestehenden Problemen ernsthaft auseinandersetzt. Und genau das werden wir tun.“

0 Kommentare

Autobahn-Lärmschutz: SPD will eigene Messungen durchführen

SPD Taufkirchen stellt neue Strategie vor

 

Seit Jahrzehnten kämpfen die Taufkirchner für einen wirksamen Lärmschutz an der A995. Viele Möglichkeiten sind bereits diskutiert worden, allerdings scheitern die Lokalpolitiker immer wieder an den fehlenden Zuständigkeiten und dem Unwillen des Innenministeriums.

 

Auf einer Informationsveranstaltung am Dienstagabend mit rund 30 interessierten Bürgerinnen und Bürgern versicherten die Sozialdemokraten, nicht nachzugeben.

 

Überbauung der Autobahn

 

Wenn es nach dem Willen der SPD geht, soll die Autobahn in den kommenden Jahren komplett verschwinden. Eine „Einhausung“ soll die optimale Lösung bringen. Finanziert werden soll das ganze mit Bebauung, die auf der Einhausung entstehen soll, beispielsweise Wohnungen oder Bürogebäude.

 

Dafür soll in den kommenden Jahren eine Machbarkeitsstudie durchgeführt werden, die genau untersuchen soll, welche Möglichkeiten der Überbebauung bestehen und wie diese realisiert werden könnten.

 

Eigene Messungen

 

Nachdem das Thema Lärmschutz in den vergangenen Jahren durch das Taufkirchner Rathaus und die Behörden eher stiefmütterlich behandelt worden ist, will die SPD sich der Sache selbst annehmen. Deswegen hat sie ein Ingenieurbüro damit beauftragt, in den kommenden Monaten Messungen durchzuführen. An verschiedenen Stellen in der Gemeinde sollen „echte Lärmwerte“ gemessen werden, im Unterschied zu den errechneten Werten bisheriger Gutachten.

 

Die Idee der SPD dabei ist, mit den so gewonnen Werten beim Innenministerium eine dauerhafte Anordnung eines durchgängigen Tempolimits von 80 km/h für PKW und 60 km/h fordern zu können.

 

Verhandlungen und neue Prioritäten

 

Abschließend stellte SPD-Ortsvorsitzender Matteo Dolce fest, dass das Thema Lärmschutz wie in den Jahren zuvor ein sehr zähes Thema bleibt, bei dem sich die Zuständigen nicht bewegen wollen. Er wolle daher dran bleiben und mit den Behörden verhandeln. „Aufgeben kommt für mich nicht in Frage. Wir brauchen zudem eine Vollzeitstelle in der Verkehrsverwaltung, die das Thema ordentlich und hauptamtlich behandelt.“ sagte Dolce auf der Veranstaltung.

2 Kommentare

Defibrillator-Plan von Taufkirchen

Notrufsäule mit Defibrillator - Foto: SPD
Notrufsäule mit Defibrillator - Foto: SPD

SPD fordert Auflistung aller AEDs

 

Der plötzliche Herztod ist die häufigste Todesursache in Deutschland. Jährlich sterben daran mehr als 140 000 Menschen. Ursache ist dabei stets das sogenannte Kammerflimmern, welches zu einem sofortigen Herz-Kreislaufstillstand führt.

Die einzige wirksame Behandlung ist die frühzeitige elektrische Defibrillation. Dabei wird das Herz durch einen Stromstoß in geordnete Aktionen zurückversetzt, sodass das Herz wieder Blut durch den Körper und das Gehirn pumpen kann.
Auf Antrag der SPD-Fraktion hat der Gemeinderat die Aufstellung von Notrufsäulen mit Defibrillator im Gemeindegebiet beschlossen.

Neben den öffentlichen Notrufsäulen gibt es jedoch auch zahlreiche privat aufgestellte Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED), etwa in Geschäften und Büros, die zum Teil öffentlich zugänglich sind.

Eine Auflistung in Form eines Plans aller AEDs würde zu einer weiteren Sensibilisierung für dieses wichtige Thema führen und einen nützlichen Überblick über die AED-Standorte geben.

SPD-Vorsitzender und Fraktionsvize Matteo Dolce sagt:

Ich freue mich sehr, dass mittlerweile die ersten Notrufsäulen mit öffentlich zugänglichen Defis aufgestellt worden sind. Das reicht alleine aber nicht. Wir brauchen einen Plan, auf dem möglichst alle Defis eingezeichnet sind, mit dem sich jeder auseinandersetzen kann. Den Menschen muss nämlich bewusst werden, dass Defis den entscheidenden Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen können.“

Download
Originalantrag
AT-Defibrillatoren-Auflistung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 32.0 KB
0 Kommentare

Lärmschutz an der Autobahn A995 – Infoveranstaltung

SPD Taufkirchen gibt nicht auf

 

Seit dem die Taufkirchner Sozialdemokraten sich im Jahr 2015 dem Thema Lärmschutz an der A995 angenommen haben ist kein Jahr vergangen in dem nichts unternommen worden ist. Es wurde an den Innenminister geschrieben, eine Demo auf der Autobahn geplant, Blitzeranlagen wurden gefordert sowie jährliche Veranstaltungen teilweise gemeindeübergreifend durchgeführt.

 

Für die Sozialdemokraten steht dabei immer das Versprechen im Mittelpunkt sich dem Thema ernsthaft zu widmen. Ein Versprechen, das alle Taufkirchner Kandidaten vor der letzten Kommunalwahl abgegeben hatten.

 

Deswegen lädt die SPD Taufkirchen auch dieses Jahr erneut zum Informationsgespräch, auch um einen Ausblick auf weitere Aktionen und Forderungen rund um das Thema Lärmschutz an der A995 zu geben.

 

Informationsveranstaltung

Lärmschutz A995

Wir geben nicht auf!“

 

Am Dienstag, den 26.02.2019

 um 20:00 Uhr

 

im Restaurant La Piazzetta Due (Tennis Raschke)

Ahornring 74

82024 Taufkirchen

 

 

SPD-Vorsitzender Matteo Dolce sagt:

 

Viel können die Gemeinden nicht tun, heißt es immer wieder. Eine Aussage, die ich nicht mehr hören kann. Die Taufkirchner Politik muss bei diesem Thema ernsthaft dran bleiben, das hat sie 2013 versprochen und das werden wir auch weiter halten. Wir haben immer gesagt, dass man hier neue Wege gehen muss. Und genau diese Wege wollen wir bei unserem Informationsgespräch aufzeigen.“

0 Kommentare

Mehr Sicherheit für Taufkirchen!

Foto: SPD
Foto: SPD

Dunkle Räume“ in Taufkirchen beseitigen

 

Es kommt in der Politik leider immer wieder vor, dass gute Ideen zu einem bestimmten Zeitpunkt abgelehnt werden, weil man deren Notwendigkeit noch nicht erkannt hat. Dabei kann es geschehen, dass sie Jahre später erneut eingebracht werden und die ursprüngliche Initiative in Vergessenheit gerät.

 

So geschehen auch mit dem Antrag der SPD-Fraktion aus dem Jahr 2015. Damals hatten sich die Sozialdemokraten im Vorfeld bei der Polizei über die Sicherheitslage informiert. Auf Empfehlung des Inspektionsleiters hatten sie schließlich einen Antrag gestellt, schlecht beleuchtete Ecken in Taufkirchen bei einem Abendspaziergang aufzuspüren und anschließend zu beseitigen. Das trage zu einem „subjektiven Sicherheitsgefühl“ bei.

 

Im Gemeinderat fand der Antrag schließlich wenig Anklang. Auch Bürgermeister Ullrich Sander lehnte den Antrag ab. Heute, über drei Jahre später, ist festzustellen, dass nach wie vor viele Menschen die schlechte Beleuchtung in Taufkirchen bemängeln. Sowohl in der letzten Bürgerversammlung als auch bei einer Veranstaltung mit Mittelschülern wurde bei diesem Thema Handeln von der Politik gefordert.

 

Deswegen stellt die SPD ihre Forderung von damals erneut im Gemeinderat zur Abstimmung, allerdings mit der Ergänzung, dass Bürgerinnen und Bürger vorab Problemstellen an die Gemeinde melden sollen.

 

Zweiter Bürgermeister Alfred Widmann:

 

Vor drei Jahren wurden bereits immer wieder Forderungen aus der Bevölkerung laut, etwas gegen schlechte beleuchtete Ecken in Taufkirchen zu tun und damit für mehr Sicherheit im Ort. Es war aber damals im Gespräch mit der Polizei bereits klar, dass dies nur bei einer Begehung mit Fachexperten wie der Polizei und dem Landratsamt Sinn machen würde. Deswegen haben wir damals einen Antrag gestellt, der leider abgelehnt wurde.“

 

SPD-Fraktionsvize Matteo Dolce sagt:

 

Wir waren schon ein bisschen verwundert als wir gesehen haben, dass die CSU plötzlich eine eigene Ortsbegehung zum Thema „mehr Licht in Taufkirchen“ mit dem Bürgermeister organisiert hat. Ich freue mich aber natürlich im Ergebnis, dass etwas vorangeht. Manchmal schadet so eine anstehende Wahl nicht. Dinge die vor drei Jahren noch überflüssig waren sind dann plötzlich absolut notwendig.“

Download
Originalantrag I
AT-DunkleRäume.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.1 KB
Download
Originalantrag II
AT-DunkleRäumeII.pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.6 KB
0 Kommentare

Fraktionen fordern Ende der Willkür bei der Beantwortung von Anfragen

Symbolbild: SPD
Symbolbild: SPD

Fraktionen fordern Ende der Willkür bei der Beantwortung von Anfragen

 

Der Konflikt war bereits im Oktober 2017 eskaliert, als Bürgermeister Ullrich Sander eine Dienstanweisung an die Rathausmitarbeiter herausgab die diesen untersagte, Gemeinderatsmitgliedern Auskünfte zu erteilen.

 

Die Begründung damals: Anfragen sollen zuerst über den Tisch des Bürgermeisters laufen. Bereits damals wurde jedoch Kritik laut, dass die Beantwortung einfachster Anfragen zu lange dauern würde und einzelne Gemeinderatsmitglieder gar keine Antworten erhielten. Dies wurde bereits damals heftig kritisiert, sodass der Bürgermeister Besserung versprach.

 

Mittlerweile sind anderthalb Jahre vergangen und die Situation bei der Beantwortung von schriftlich eingereichten Anfragen hat sich nicht gebessert. Nach wie vor erhalten einzelne Fraktionen schneller eine Antwort als andere. Andere Anfragen werden gänzlich ignoriert.

 

Deswegen fordern die Oppositionsfraktionen im Taufkirchner Gemeinderat nun die Verankerung des Elements der „Schriftlichen Anfrage“ in ihrer Geschäftsordnung, um sicherzustellen, dass alle Anfragen gleich behandelt werden.

 

Schriftliche Anfragen sind ein wichtiges demokratisches Element. Mittels einer solchen Anfrage können Gemeinderatsmitglieder Auskunft und Rechenschaft vom Bürgermeister zu politischen Fragen und Sachverhalten verlangen.

Download
Originalantrag
AT-ÄnderungenGeschO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.7 KB
0 Kommentare

SPD fordert kostenlose Bildung für Empfänger von Sozialleistungen

Foto: Alexis Brown - alexisrbrown.com
Foto: Alexis Brown - alexisrbrown.com

Angebote der VHS sollen für bedürftige Taufkirchner nur 1€ kosten

 

Die Volkshochschule Taufkirchen ist ein wichtiger Akteur der Erwachsenenbildung. Durch verschiedene Kursangebote aus den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Beruf und Sprachen, trägt sie wesentlich zur Weiterbildung von Erwachsenen bei.

 

Sie sind jedoch nicht kostenfrei. Für einen Sprachkurs kann beispielsweise bereits ein dreistelliger Betrag anfallen.

 

Damit sich aber auch Geringverdiener Bildung leisten können, hat die VHS bereits für einen bestimmten Personenkreis ermäßigte Tarife eingeführt. Studenten zahlen beispielsweise 25 % weniger. Besonders gering verdienende Menschen erhalten 50 % Ermäßigung.

 

Um gerade bei diesem Personenkreis, die Schwelle zur Annahme eines Bildungsangebotes weiter abzusenken, sollen Menschen mit geringem Einkommen künftig nur noch einen symbolischen Euro zahlen.

 

Deswegen fordert die SPD-Fraktion im Taufkirchner Gemeinderat, dass die Gemeinde in einem Pilotprojekt rund 3.000 € pro Jahr bis 2021 bereitstellt und bei Empfängern von Sozialleistungen auch die restlichen anfallenden Kursgebühren übernimmt.

 

SPD-Fraktionsvize Matteo Dolce sagt:

 

Zwar sind in den Regelsätzen, beispielsweise bei Hartz 4, auch Beträge für Bildung enthalten, aber diese sind lächerlich verglichen mit dem, was am Ende auch nur ein einfacher Sprachkurs kostet. Die VHS geht bereits mit bestem Beispiel voran und verlangt in solchen Fällen nur noch die Hälfte. Die Gemeinde sollte nun auch die andere Hälfte übernehmen. Denn gerade Bildungsangebote tragen dazu bei, wieder einen Job zu finden.“

0 Kommentare

Volksbegehren Artenvielfalt - Rettet die Bienen

v. l.: Rudi Schwab (Grüne), Renate Meule (ILT), Dr. Susanne Schöber (BUND Naturschutz), Matteo Dolce (SPD), Dr. Stefanie Düsberg (Grüne), Beatrice Brückmann (ILT)
v. l.: Rudi Schwab (Grüne), Renate Meule (ILT), Dr. Susanne Schöber (BUND Naturschutz), Matteo Dolce (SPD), Dr. Stefanie Düsberg (Grüne), Beatrice Brückmann (ILT)

In Taufkirchen hat sich aus Bündnis 90/Die Grünen, ILT, SPD und Bund Naturschutz ein lokales Aktionsbündnis formiert, das das Volksbegehren "Rettet die Bienen!" gemeinsam unterstützt.

 

Wie Rudi Schwab (Grüne), Ansprechpartner des Aktionsbündnisses mitteilt, geht nicht nur die Zahl der Bienen, sondern auch die vieler anderer Insektenarten dramatisch zurück. Heute fliegt nur noch rund ein Viertel der Insekten durch die Luft wie noch vor dreißig Jahren. Dadurch sind auch Vögel und andere insektenfressende Tierarten bedroht. Um den Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten zu helfen, muss der Naturschutz in Bayern verbessert werden. Darauf zielt das Volksbegehren Rettet die Bienen! ab, für das ab 31. Januar eine zweiwöchige Eintragungsfrist beginnt. Damit soll der Einsatz von Pestiziden wie Glyphosat in der Grünpflege verboten werden, Gewässerrandstreifen sollen von der Landwirtschaft ausgenommen und 30% der landwirtschaftlichen Fläche bis 2030 auf biologische Bewirtschaftung umgestellt werden. Jeder, der die Bienen und Insekten retten will, sollte sich im Zeitraum vom 31. Januar bis zum 13. Februar mit seiner Unterschrift in die Unterstützerlisten eintragen, die in den Rathäusern ausliegen. Dazu muss der Ausweis mitgebracht werden. Das Aktionsbündnis hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde erweiterte Öffnungszeiten des Taufkirchner Rathauses ermöglicht, u. a. am 5., 7. und 12. Februar bis 20 Uhr. Auch an den beiden Samstagen und am Sonntag, den 10. Februar, ist das Rathaus jeweils von 9 bis 13 Uhr offen. Alle Öffnungszeiten des Rathauses Taufkirchen für das Volksbegehren sind unter gruene-taufkirchen.de zu finden. 

 

Weiter Infos unter volksbegehren-artenvielfalt.de

0 Kommentare

Video: Pressekonferenz zur Bürgermeisterkandidatur

Gemeinderat Matteo Dolce gibt Bereitschaft zur Kandidatur als Bürgermeister bekannt

2 Kommentare

Matteo Dolce will Bürgermeister werden

Matteo Dolce
Matteo Dolce

SPD eröffnet das Rennen um die Kommunalwahl 2020

 

Der Gemeinderat und SPD-Vorsitzende Matteo Dolce hat bekanntgegeben, dass er sich für das Amt des Ersten Bürgermeisters in Taufkirchen bewerben möchte. Dies gab der 29-jährige Taufkirchner auf einer Pressekonferenz am Donnerstagabend bekannt.

 

Matteo Dolce ist 1989 in Italien geboren, in München-Schwabing aufgewachsen und lebt seit 2010 in der Gemeinde Taufkirchen. Seit 2014 sitzt er für die SPD-Fraktion als stellvertretender Fraktionschef im Gemeinderat.

 

Beruflich ist er bei der Landeshauptstadt München im Büro der Referatsleitung des Referates für Bildung und Sport tätig. Er hat Öffentliches Recht und Politikwissenschaften studiert sowie eine Berufsausbildung im Verwaltungsdienst absolviert.

 

Nebenbei ist Dolce seit seinem 13. Lebensjahr im Rettungsdienst und Katastrophenschutz engagiert. Als ausgebildeter Rettungsdiensthelfer und Führungskraft ist er heute noch im Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger.

 

Neben seinen Ehrenämtern im Rettungsdienst und im Gemeinderat ist er Dozent für öffentliches Recht an verschiedenen Schulen und Hochschulen des Freistaats Bayerns.

 

Dolce machte auf der Pressekonferenz deutlich, dass er einen Führungsanspruch für die SPD in Taufkirchen geltend mache. Er sieht die Sozialdemokratie als diejenige Kraft, die unabhängig von persönlichen Interessen, das Beste für die Gemeinde durchsetzen kann. Er versteht sich selbst sowohl als Idealist, als auch als Realist. „Politik ist für mich konstruktive Diskussion mit einem für die Meisten guten Ergebnis“, so Dolce. Mit der öffentlichen Pressekonferenz stellte die SPD auch zugleich klar, welche Schwerpunkte in Taufkirchen gesetzt werden sollen.

 

 

Wohnen und Leben

 

Die SPD fordert ein klares Bekenntnis zu mehr bezahlbarem Wohnraum und ernsthafte Bemühungen, dies durchzusetzen. Außerdem sehen die Sozialdemokraten die Bauträger von Bauvorhaben viel stärker in der Pflicht, für die erforderliche Infrastruktur zu sorgen als bisher. So wollen sie nach einer erfolgreichen Wahl endlich Richtlinien für die „Sozialgerechte Bodennutzung (SoBoN)“ erlassen, die für alle gleich verbindlich sind. Bisher schließt die Gemeinde Einzelverträge mit den Bauträgern. „Dieses Vorgehen ist durchweg intransparent. Ich will, dass die Bürger wissen, wie viel der Gemeinde am Ende an Geld übrig bleibt“, konstatierte Matteo Dolce.

 

Das Grundprinzip der SoBoN ist, Planungsbegünstigte (z. B. Bauträger) an den Kosten und Lasten, die durch eine kommunale Bauleitplanung ausgelöst werden, angemessen zu beteiligen.

 

 

Verkehr und Lärmschutz

 

Als zweiten großen Themenblock wird sich die SPD dem Verkehr widmen. Dabei hat sie darauf verweisen, dass sich sich bereits in den vergangenen Jahren verstärkt für Lösungen, etwa an der Autobahn A995 eingesetzt hat. Die SPD hat dabei gerade bei der Autobahn das große Ganze im Blick. Sie möchte eine abschließende Lösung und kann sich vorstellen, die Autobahn komplett zu untertunneln. Das Ganze soll durch Wohnbebauung die drüber entstehen soll finanziert werden. Dolce stellte klar, dass dies sehr teuer sei. Deswegen wolle er zunächst eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben und mit möglichen Investoren reden. Die bisherigen Bemühungen für ein durchgängiges Tempolimit sollen unbedingt weiterverfolgt werden. Hier soll vor allem der Freistaat Bayern endlich in die Pflicht genommen werden.

 

 

Soziales und Ganztagsbetreuung

 

Als dritten großen Block will sich die SPD ihrem Kernthema, dem Sozialen widmen. Ganz oben auf der Agenda steht der Ganztag für Grundschulkinder. Die SPD will bis 2025 einen Anspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder schaffen, jeden Tag bis 18 Uhr, auch in den Ferien. „Wir wollen, dass Eltern die Wahlfreiheit haben ihr Kind so zu erziehen, wie sie es für richtig halten. Kinder zu haben, darf kein Luxus sein“, sagte Dolce.

 

Wahlfreiheit wünscht sich Dolce auch im Alter. Die Menschen sollen die Möglichkeit haben so lange zu Hause wohnen zu dürfen wie sie wollen. Dafür will er die Angebote für das Leben im Alter ausbauen.

 

 

Ausblick: Wlan für alle

 

Am Rande erwähnte Dolce auch ein junges Projekt im Rahmen der Digitalisierung: Wlan für alle. Nach seinen Vorstellungen soll das gesamte Gemeindegebiet mit freiem Taufkirchen-WLAN ausgestattet werden. Dolce sieht WLAN als eine Art Grundrecht auf Kommunikation. Realisiert werden soll das Projekt beispielsweise über die Lichtmasten, auf denen Hotspots angebracht werden können.

 

 

Alfred Widmann, Zweiter Bürgermeister von Taufkirchen:

 

Matteo Dolce nimmt ein klares und umfangreiches fachliches Profil mit und weißt die notwendigen Qualifikationen für das Amt des Ersten Bürgermeisters nach. Er hat nicht nur fundierte Fachkenntnisse im Verwaltungsrecht, sondern auch des politischen Systems.

 

Rosemarie Weber, SPD-Fraktionschefin:

 

Er ist unheimlich engagiert und arbeitswillig. Er bleibt an den Themen dran, holt sie immer wieder zurück auf die Tagesordnung und sucht nach Lösungen. In den vergangenen Jahren hat sich zudem gezeigt, dass er auch mit den anderen Parteien sehr konstruktiv zusammenarbeitet.“

 

Sprechstunden

 

Ab sofort bietet der designierte Bürgermeisterkandidat regelmäßige Bürgersprechstunden an. In der ersten Jahreshälfte finden diese zunächst monatlich montags von 19:30 bis 21:00 Uhr im neuen SPD-Büro, Lindenring 22, 82024 Taufkirchen statt. Die Termine lauten: 28.01, 18.02, 18.03, 15.04, 13.05, 17.06.

 

Der Kandidat ist zudem für alle Bürgerinnen und Bürger per E-Mail (matteo.dolce@spd-taufkirchen.de) und telefonisch (jeden Montag von 19:00 bis 21:00 Uhr) unter der Nummer 0151 50380390 für Anfragen erreichbar.

Download
Lesefassung der Rede
Ankündigung der Bürgermeisterkandatur
Lesefassung-Rede-AnkündigungBürgermeiste
Adobe Acrobat Dokument 52.2 KB
Download
Pressefoto #1
MatteoDolce1.png
Portable Network Grafik Format 1.5 MB
Download
Pressefoto #2
MatteoDolce2.png
Portable Network Grafik Format 814.7 KB
Download
Pressefoto #3
MatteoDolce3.png
Portable Network Grafik Format 562.0 KB
Download
Pressemitteilung # 01-2019
PM-Nr01-2019-SPD-TFK-Bürgermeisterkandid
Adobe Acrobat Dokument 48.3 KB
0 Kommentare

Neue Ausgabe: SPD Magazin - Januar 2019

0 Kommentare